Anthroposophische Medizin

Die Anthroposophische Medizin ist eine integrative Medizin die auf den Grundlagen der „Schulmedizin“ fusst und mit Aspekten der Seele, des Geistes und der Lebenskräfte ergänzt wird.Dabei werden Pflanzen, Mineralien, Metalle und tierische Substanzen entsprechend ihrer Beziehung zu diesen Aspekten des Menschen teils sehr aufwendig verarbeitet und in Form von Pulver, Tropfen und Tabletten innerlich verabreicht und vor allem auch in Form von Salben, Ölen und Bädern äusserlich angewendet. Desweiteren werden Körperübungen, wie die Heileurythmie und auch verschiedene Formen der Kunsttherapie eingesetzt. Bei einem Ungleichgewicht kann z.B. die leibliche Grundlage eines schwachen Aspekt gekräftigt, oder die Abgrenzung gestärkt oder das Zusammenspiel angeregt werden.

Im Zentrum steht die Förderung eines gesunden, starken und freien Ich in liebevoller Beziehung zu Gott und der Welt. Es wird zu eigenverantwortlichem Handeln ermuntert und auf das Freiwerden der Talente und Berufung hingearbeitet.
Krankheitsfaktoren und Gesundheitsquellen bilden ein Gleichgewicht. Ist dieses Gleichgewicht zu Gunsten der Krankheitsimpulse verschoben entstehen Krankheiten und treten Beschwerden auf. Wie bei einer Waage kann ich entweder das „Gewicht“ der Krankheit verringern, indem ich direkt die Krankheit behandel oder ich kann die Gesundheitskräfte vermehren. In beiden Fällen entsteht ein neues Gleichgewicht, eine neue Gesundheit.